Perspektivenwechsel

Perspektivenwechsel: Das Leben mit einer anderen Brille sehen

Das Leben mit einer anderen Brille sehen

Unser Alltag hat es in sich. Multimediale Reize fluten unser Gehirn, Termine füllen die Agenda wie von alleine und fortwährend sind wir einen Schritt zu spät. Die Welt dreht immer schneller, ja sie ist ausser Kontrolle geraten, denn sie beschleunigt sich wie von selbst – scheinbar ohne unser Zutun. Eigentlich müssten wir mit der phantastischen Technik, die uns zur Verfügung steht, ja diejenige Gesellschaft sein, die am meisten Zeit hat von allen. Überflüssig zu sagen, dass uns Smartphones und schnelle Züge stattdessen nur noch mehr unter (Zeit-)Druck gesetzt haben. Die Ansprüche an unsere Zeit sind dramatisch gestiegen.

Quality time – auch das noch!

Effizienz, Time-Management und körperliche Fitness können in bestimmten Situationen ungemein hilfreich sein – sie können aber auch alles nur noch schlimmer machen. Denn irgendwann ist einfach mal gut. Dann müssen sich Körper und Geist zur Ruhe legen, sie müssen aussetzen und pausieren. Dieser Punkt ist dann erreicht, wenn die «quality time» mit dem Partner oder der Familie nur noch ein weiterer Termin in der Agenda bedeutet. Wenn die Gedanken auch in der Nacht und am Wochenende ständig weiterreisen. Wenn die Seele wie ein aufgescheuchtes Reh nicht mehr zur Ruhe kommt.

Burnout: die totale Erschöpfung

Seien wir ehrlich: Es gehört ja fast schon zum guten Ton «gestresst» zu sein. Stress bedeutet gefragt zu sein. Aber irgendwann macht der Körper diesem Lifestyle einen Strich durch die Rechnung. Dann geht nämlich gar nichts mehr. Und viele Menschen erholen sich von einem Burnout nie mehr völlig. Leider beherrschen wir die Sprache, mit der uns unser Körper von der totalen Erschöpfung bewahren will, viel zu schlecht. In Zeiten wie diesen ist es von existenzieller Bedeutung, dass wir diese Sprache wieder lernen.

Individualpsychologische Beratung

Der Gang zur individualpsychologischen Beratung kann helfen, die eigenen Grenzen und der Umgang damit aufzeigen. Solche Gespräche helfen, eine Aussensicht auf das eigene Leben einzunehmen und Signale, die der Körper aussendet, besser zu verstehen.

Beraterin oder Berater kann man übrigens auch werden. Die Akademie für Individualpsychologie in Kloten bietet fundierte dreijährige Diplomausbildungen an.

Damit leisten Sie einen wertvollen und wichtigen Beitrag an eine gesunde Gesellschaft.

Autor: Andreas Räber, GPI®-Coach

Andreas Räber, GPI-Coach

Mehr Infos zum Autor finden Sie auf Andreas-Räber.ch und auf Coaching-Persoenlichkeitsentwicklung.ch.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar