Achtsamkeit: Der innere Coach entscheidet, wann was richtig ist

Sprechen Sie zu sich selbst? Ja, Sie tun es. Jeden Tag sprechen wir zu uns selbst – mehr als uns wohl lieb ist. Wenn auch nicht laut im Sinne von Selbstgesprächen, so doch indem wir uns bestimmte Botschaften immer wieder zusprechen: «Ich bin das nicht wert!» oder «Ruhen kann wer tot ist!» – solche Botschaften können zu veritablen Leitsätzen werden, die uns unseren Lebensstil vorgeben. Plötzlich, ganz ohne es zu merken, glauben wir sie, richten uns nach ihnen aus, ja rennen ihnen förmlich hinterher – Manche von uns tun es ein Leben lang!

Wer entscheidet eigentlich über meine Identität?

Es kommt aber noch schlimmer: Die meisten Menschen orientieren sich an bestimmten Sätzen von Menschen, die sie kaum richtig kennen, von Fremden – wie dem Lehrer aus der Jugendzeit, der einen vor der ganzen Klasse blossstellte. Obschon er längst unter der Erde liegt, prägen seine Worte den eigenen Selbstwert bis heute auf destruktive Weise. Oder die Grossmutter, die eine wichtige Entscheidung im Leben nie akzeptiert hat. Auch sie ist nicht mehr unter uns, aber ihre Worte verunsichern einen noch immer.

Das wirft Fragen auf: Wer entscheidet eigentlich über meine Identität? Wer darf das? Und wer nicht? Welche Worte, die zu mir gesprochen wurden und die ich glaube, sind in Wahrheit Lügen? Und wie finde ich das heraus?

Achtsamkeit: Innehalten und nachdenken

Diese Fragen kann nur beantworten, wer bewusst innehält und darüber nachdenkt. Diese verhängnisvollen Sätze wahrnehmen kann nur, wer über sein Verhalten zu reflektieren in Stande ist. Und das will geübt sein. Achtsamkeit ist dabei mein eigener Coach. Sie hilft mir, die Einflüsse, die von aussen dauernd auf mich einwirken, zu benennen und somit besser einzuordnen. Sie hilft, auf die innere Stimme zu hören, von der mich die Welt durch Lautstärke und Tempo abzulenken versucht. Achtsamkeit ist ein Coach, der uns auf wichtige Lebensfragen hinlenkt: Gibt es Wiederholungen im Leben? Bleibe ich nie länger als ein Jahr an einem Arbeitsplatz? Weshalb? Wie könnte mein Leben auch noch aussehen?

Tipp: Sachbuch «Ich bin mein eigener Coach»Ich bin mein eigener Coach!

Selbstcoaching ist möglich. Mit der richtigen Anweisung kann jede und jeder die Achtsamkeit als inneren Helfer entdecken und mit ihr leben lernen. Selbstmanagement kann auf handlungsorientierten Wegen angeeignet und natürlicher Bestandteil des Lebens werden.

Damit wir endlich wissen, auf welche Stimme wir hören sollten – und auf welche nicht.

Autor: Andreas Räber, GPI®-Coach

Andreas Räber, GPI-Coach

Mehr Infos zum Autor finden Sie auf Andreas-Räber.ch und auf Coaching-Persoenlichkeitsentwicklung.ch.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar